Lena Semmler

Mit meinem Vater – der ein absoluter Hobby-Handwerker ist – habe ich mein halbes Leben in Baumärkten verbracht und mir geschworen, dass ich diese nur noch in Ausnahmesituation betreten werde. Viel lieber gucke ich mir jegliche Modehäuser von Innen an oder blättere stundenlang in Wohnzeitschriften. Schon in meinem Kinderzimmer stand mein Bett bereits an jeder Wand mindestens ein Mal und auch die Wandfarbe sowie sämtliche Accessoires wechselten ständig.

Und dann kam Max – nicht nur die zweite Baumarktära begann, sondern auch woodenchock kam in unser Leben. Mittlerweile hab ich sogar einen Lieblingsbaumarkt und kann verschiedene Holzarten auseinanderhalten. Das Handwerkliche stellt einen wunderbaren Ausgleich zu meinem Studium der Soziologie dar, welches ich Anfang des kommenden Jahres beende.